Weil Rhabarber nicht jedermanns Sache ist und manche dem säuerlichen Geschmack nicht viel abgewinnen können, kombinieren wir ihn in diesem Rezept mit herrlich süßen Aprikosen. Das Ergebnis ist ein fruchtiger Kuchen mit süß-saurer Note, der durch die aufgesetzten Eischneehäufchen auch optisch ein echter Hingucker ist!

Aprikosen-Rhabarberkuchen
 
Zubereitungszeit

Koch/Backzeit

Gesamtzeit

 

Portionen: 20

Zutaten
  • 800 g Rhabarber
  • 300 g Zucker
  • 1 Dose (850 ml) Aprikosen (500 g Abtropfgewicht)
  • 250 g Butter oder Margarine
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 4 Eier (Größe M)
  • 250 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 3 Eigelb
  • 175 g Schmand
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Eiweiß
  • 60 g Zucker
  • ca. ½ TL Zitronensaft

Zubereitung
  1. Rhabarber waschen und in Stücke oder dicke Scheiben schneiden. 50g vom Zucker daruntermischen und ziehen lassen. Die Aprikosen aus der Dose in ein Sieb leeren und abtropfen lassen.
  2. Die Butter mit 200g Zucker mixen und schaumig rühren, die abgeriebene Zitronenschale hineingeben und die Eier einzeln nach und nach einrühren. Anschließend Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermischen und die Mehlmischung in den Teig rühren.
  3. Ein Backblech mit etwas Fett auspinseln und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Mit Rhabarberstücken und Aprikosen belegen. Aus Eigelb, Schmand, dem übrigen Zucker und Vanillezucker einen Guss rühren und über dem Obst verteilen. Bei 200 Grad etwa 25 Minuten backen.
  4. Das Eiweiß steif schlagen und Zucker und Zitronensaft unterrühren. Mit einem Löffel oder einer Spritztüte Häufchen auf den Kuchen setzen und noch weitere 5 Minuten backen, bis die Schneetupfer die gewünschte Bräune annehmen.

 

Share Button

Kommentieren


Rate this recipe: